Digital Transformation

IT-Trends und CIO-Agenda 2018, Teil 2

In der vergangenen Woche haben wir die CIO-Prioritäten für 2018 beleuchtet. Ab heute möchten wir Ihnen in dieser Lesereihe einen Einblick in die Technologie-Trends geben.

10 Trends 2018

Abbildung: 10 Trends for 2018. Quelle: ISG Research.

Wenn wir uns die Technologie-Trends für 2018 anschauen, dann standen natürliche viele davon bereits 2017 auf der ISG-Top-10-Liste. Doch haben sie einen anderen Reifegrad erreicht, und damit ist auch eine andere Fokussierung bzw. Priorisierung notwendig.

Die zehn Information Technology Trends für 2018 sind:

  1. Private- to Public Cloud
  2. Cyber Security
  3. Future Workspace
  4. (Industrial) Internet of Things
  5. AI & Cognitive Enterprise
  6. RPA & Machine Learning
  7. Augmented & Virtual Reality
  8. Edge Computing
  9. Blockchain & BPM as a Service
  10. Consumerization

Beginnen wollen wir heute mit den Themen „Consumerization“ und „Blockchain & BPM as a Service“.

Consumerization

Consumerization beschreibt die zunehmende Fokussierung im Informations- und Kommunikationsbereich auf den privaten Konsumenten und den daraus entstehenden Einfluss auf die Unternehmen. Das offensichtlichste Beispiel war sicherlich das iPhone, das trotz vieler Widerstände und Bedenken der IT-Abteilung in allen Unternehmen Einzug gefunden hat. Android und iPhone haben Blackberry verdrängt und mit mehreren Milliarden Nutzern ein riesiges Ökosystem aufgebaut. Diese Milliarden von Nutzern sind auch die Zielgruppe von Unternehmen wie Google, Amazon, Facebook, Microsoft, Alibaba und Apple. Damit wurden sie groß, haben eine unvorstellbare Marktkapitalisierung erreicht und können jetzt diese Geldmittel einsetzen, um bei den neuen Technologiethemen ganz vorne dabei zu sein, entweder durch Akquisitionen oder mit Eigenmitteln. Die „Wintel“- (Windows- und Intel-) Dominanz wurde von ARM, Android und Apple abgelöst. Durch die hohe Stückzahl von ARM-Mikroprozessoren ist der Preis unschlagbar und findet jetzt auch in Servern langsam Einzug. BYOD (Bring Your Own Device) trug weiter dazu bei, dass die Consumer-Produkte in den Unternehmen angekommen sind. Das Angebot an preiswerten Endgeräten, die riesigen Rechenfabriken für Public-Cloud-Lösungen, preiswerte und zweckmäßige SaaS-Lösungen und die Verlagerung der IT-Entscheidungen in die Geschäftsbereiche beeinflussen das Service- und Produktportfolio für die IT-Ausstattung der Unternehmen. Für die IT-Abteilung sind die Integration in ein sicheres und stabiles Firmennetzwerk und durchgängige Prozessunterstützungen sowie Datenhaltung eine große Herausforderung.

Blockchain & BPM as a Service

Blockchain nutzt das Grundprinzip verteilter Schlüssel aus Bitcoin für andere Prozesse mit hohem Sicherheitsbedarf. Eine einzelne Partei kann in einem solchen System keinen Betrug ausüben. Dies hat einen disruptiven Charakter für alle Berufe der Intermediäre. Blockchain entwickelt sich derzeit mehr denn je von einer digitalen Währungsinfrastruktur zu einer Philosophie oder gar Plattform für die digitale Transformation. Es ist das Vertrauen und der Automatismus, der andere vertrauenswürdige Instanzen wie die der Intermediäre scheinbar überflüssig macht. Diese Technologie der verteilten Ledger-Technologien bietet Sicherheit in per se nicht vertrauenswürdigen Systemen. Es werden daher künftig nicht nur Intermediäre fraglich, sondern auch zentrale Transaktionsinstanzen wie Banken in Bedrängnis geraten. Allerdings bedarf es Vorsicht und weiterer Kontrolle, um diese Technologie als Grundpfeiler und Ablösung unserer etablierten Werte- und Finanzmodelle zu sehen. Aufgrund der hohen Komplexität kann eine Störung im System volatile Währungen wie beispielsweise Bitcoin stark und unvorhersehbar beeinflussen.

Die Entwicklung des Blockchain-Marktes verläuft in drei Phasen: In der ersten Phase gab es Bitcoin, Public Chain, Kryptowährungen und erste Zahlungen. In der zweiten Phase gibt es private Ketten, Side-Chain- und Blockchain-as-a-Service-Plattformen, eine Reihe neuer Konsensusprotokolle, neue Währungs- und Zahlungsanwendungen sowie eine Explosion neuer Anwendungen, die nichts mit Krypto-Anwendungen zu tun haben. Die von AngelList dokumentierten Blockchain-Software-Unternehmen blühen 2018 auf über eintausend auf, da Unternehmer und Investoren wertvolle Chancen verfolgen.

Entwicklung des Blockchain Marktes

Die dritte Phase von Blockchain greift tiefer in vertraute Enterprise-Strukturen wie beispielsweise das IT-Service Management (ITSM) und das Identitätsmanagement ein – speziell im Kontext Business Process Management as a Service (BPMaaS). Konzentriert sich die zweite Phase primär auf die Sichtung von Möglichkeiten und die Implementierung von Proof of Concepts (POC) sowie Tests, geht die dritte Phase in die Produktion und somit das breite Go Live mit harten Konsequenzen über. Dies beinhaltet die Notwendigkeit der Datenintegration und Skalierbarkeit, die Integration in das IT-Service Management bzw. Prozesse und Tools für die Produktion von Rechenzentren – außerhalb der Hyperscaler, die schon jetzt damit begonnen haben. Auch Netzwerk-, Daten- und Anwendungssicherungs- und -prüfungsprozesse sowie weitere digitale Identitäts- und Cross-Federation-Vertrauensketten werden das Blockchain-Prinzip aufgreifen.

Fortsetzung folgt…

Folgen Sie uns und lesen Sie in den folgenden Wochen alles über die Top 10 der Technologietrends für 2018 sowie die Auf- und Absteiger dieses Jahres. Pro Woche werden zwei von zehn Technologietrends 2018 veröffentlicht. Am Ende dieser Technologietrendreihe wird das gesamte Werk als PDF-Download angeboten und die voraussichtlichen Auf- und Absteiger präsentiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.