Unified Communications & Collaboration as a Service ist hierzulande zunehmend gefragt

Lösungen für die Kommunikation waren früher in vielen Unternehmen ein Randthema, das häufig nur im Abstand mehrerer Jahre aufkam, wenn der Mietvertrag der Telefonanlage auslief. Mit der Ankündigung, dass in diesem Jahr die Umstellung von ISDN auf das All-IP-Netz abgeschlossen sein soll, stellen sich viele Unternehmen die Frage, wie man sich generell hinsichtlich der Kommunikationslösungen in Zukunft optimaler Weise aufstellen soll.

Die Microsoft-Partnerlandschaft verändert sich – ISG untersucht erstmalig den Markt

Microsoft zählt zu einem der systemrelevantesten IT-Provider – und dies weltweit. Im Verbund mit rund 30.000 Partnerunternehmen in Deutschland, davon 70 bis 100 unternehmenskritische, ca. 1.000 relevante und den restlichen als Long-Tail-Partner, adressieren die im Microsoft-Ökosystem aktiven Unternehmen Firmen aller Branchen und Größen.

Big Data – zwischen Speicherung und Archivierung

Bei der Analyse von immer größeren Datenmengen wird es zunehmend interessant, sich auch damit zu beschäftigen, wie diese Daten aufbewahrt werden. Dabei gibt es strategische, organisatorische, technische und gesetzliche Rahmenbedingungen. Eine Einordnung der Daten nach ihrem „technischen“ Charakter hilft bei der Auswahl der Speicherumgebung: Data Warehouses und Online-Datenbanken sind für die kritischen Daten sicherlich am sinnvollsten.

Watch the Advisor: Frank Heuer ist Sprecher im Computerwoche-Webcast zur Sicherheit von Public Clouds

Am Dienstag, dem 25. September 2018, um 11 Uhr findet der Live Webcast zum Thema „Sicherheit und Datenschutz für Public Clouds – Datensicherheit statt Infrastrukturschutz für vertrauliche Zusammenarbeit“ statt. Darin diskutiert ISG-Advisor Frank Heuer mit Dr. Bruno Quint von Rohde & Schwarz Cybersecurity sowie Moderator Dr. Thomas Hafen.

Nähere Informationen sowie die Anmeldemöglichkeit finden Sie unter diesem Link.

Eine attraktive Alternative zum eigenen Rechenzentrum: Wechsel von IT-Infrastruktur zu Colocationdienstleister

Die eigenen Rechenzentren in vielen Unternehmen sind in die Jahre gekommen. Durch die Virtualisierung auf allen Ebenen und einer damit möglichen reduzierten Anzahl von physikalischen Infrastrukturkomponenten wurde zwischenzeitlich für Entlastung gesorgt. Durch Big Data und die digitale Transformation müssen aber immer größere Datenmengen gespeichert und verarbeitet werden.

Neuer große Anbietervergleich zu ADM in Deutschland

Künstliche Intelligenz (KI) ist auch auf dem Servicemarkt für Anwendungsentwicklung und -wartung auf dem Vormarsch. Dies ist eines der Ergebnisse des neuen großen Anbietervergleichs „ISG Provider Lens Germany 2019 – Application Development & Maintenance (ADM)“. In ihrer neuen Auflage berichtet die Studie, dass die führenden Anbieter KI und Machine Learning einsetzen, um die Software-Entwicklung und -wartung weiter zu automatisieren und zu industrialisieren.

Warum müssen Daten gesichert werden, und was ist der Unterschied zwischen Backup und Archivierung?

Die Datensicherung ist für viele Unternehmen ein notwendiges Übel, dem oft wenig Bedeutung beigemessen wird. Im Zeitalter der Virtualisierung und des Cloud Computings wird die Datensicherung und Archivierung oft noch mehr vernachlässigt, auch weil die alten vorhandenen Backupprogramme für diese Umgebungen nicht geeignet sind.

Artificial-Intelligence-Investitionen im Banking

Artificial Intelligence (AI, Künstliche Intelligenz) gilt als eine der aussichtsreichsten Technologien der digitalen Transformation im Banking. Erwartet wird, dass AI-Technologien in den nächsten Jahren zu wichtigen Investitionsschwerpunkten werden. Ein Beispiel hierfür: Im April 2018 unterzeichneten 25 EU-Länder eine Erklärung („Cooperation on Artificial Intelligence“) über einen gemeinsamen Ansatz für AI, der u.a. die Bereitstellung von Budgets für Forschungen vorsieht.