Cloud Computing, ISG Provider Lens

CRM aus der Cloud liegt im Trend – wie stellen sich die Anbieter auf?

Lösungen für das Kundenbeziehungsmanagement aus der Cloud liegen im Trend – und das aus guten Gründen. Eine Customer-Relationship-Management- (CRM-) Lösung, die als Software as a Service (SaaS) bereitgestellt wird, ermöglicht Mitarbeitern außerhalb des Office zu jeder Zeit und mit nahezu jedem Endgerät den mobilen Zugriff auf Kunden- und Kontaktdaten; dies stellt einen enormen Vorteil gegenüber On-Premise-Lösungen dar. Zusätzlich ergeben sich innerhalb der SaaS-Applikation ohnehin schon hohe Standardisierungsgrade. Add-on Offerings sorgen dafür, dass auch die zusätzlich benötigten individuellen Anforderungen erfüllt werden können. Neue Trends in Bezug auf Social CRM, also den Einbezug der sozialen Netzwerke als Ansprache- und Kommunikationskanäle, und Big Data, also der Analyse von unstrukturierten, quantitativen Einzelinformationen zur Gewinnung von qualitativen Entscheidungshilfen, sind bei der Anbieter-Evaluation ebenfalls von Bedeutung.

Die Vorteile von SaaS-CRM bewirken eine hohe Nachfrage und starkes Marktwachstum. SaaS-CRM ist nach Lösungen für Kommunikation und Zusammenarbeit die umsatzstärkste Komponente des deutschen Marktes für SaaS. In diesem Jahr werden die Ausgaben der deutschen Unternehmen von 882 Millionen Euro auf über 1,1 Milliarden Euro ansteigen. Dies entspricht einem Zuwachs von fast 26 Prozent. Die Nachfrage nach CRM-Lösungen aus der Cloud steigt auch deshalb so stark an, da vielerorts aufgrund von geforderten Kosteneinsparungen und Modernisierungsprozessen der Blick vermehrt auf Cloud-Lösungen, die ohne IT-Eigenbetriebskosten bezogen werden können, fällt.

SaaS-CRM war ein Markt, der im Rahmen des großen Cloud-Computing-Anbietervergleichs „ISG Provider Lens Germany 2017 – Cloud Transformation/Operation Services & XaaS“ analysiert wurde. In diesem Segment wurden aktuell 15 Unternehmen als relevante Anbieter in Deutschland identifiziert. Diese wurden von ISG nach den Hauptdimensionen Portfolioattraktivität und Wettbewerbsstärke im deutschen Markt bewertet.

Neben den großen Global Players wie Salesforce, Microsoft, SAP und Oracle, die sich neben weiteren Herstellern als „Leader“ positionieren konnten, sind auch – meist mittelgroße – Anbieter aus Deutschland vertreten, die für den Markt hierzulande relevant sind und folglich in den Anbietervergleich einbezogen wurden. Unter diesen Anbietern konnte sich das Unternehmen TecArt mit einer recht hohen Portfolioattraktivität profilieren. Hierzu trägt insbesondere der sehr umfangreiche und modulare Aufbau der Software bei. Durch diesen können sich Kunden – ganz nach ihren jeweiligen Bedürfnissen – eine individuell passende Lösung zusammenstellen. Branchenindividuelle Lösungen sind dadurch verfügbar. Der hauseigene Marktplatz für Add-Ons sowie der integrierte E-Mail-Client sind weitere Faktoren für die ausgeprägte Portfolioattraktivität. Zusammen mit der lokalen Nähe zum Kunden, der mittelstandskonformen Ausrichtung, dem informativen und übersichtlichen Marketing- und Informationsmaterial sowie der übersichtlichen Preispolitik bewirkten diese Leistungsmerkmale eine Positionierung von TecArt als „Product Challenger“ im aktuellen ISG-Anbietervergleich der SaaS-CRM-Anbieter in Deutschland.

 

Weitere Informationen zum ISG Provider Lens Germany 2017 – Cloud Transformation/Operation Services & XaaS finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.