Digital Transformation, ICT-Trends

Digital Transformation – die Markttrends

Heiko Henkes, Michael Bauer

Fünf unaufhaltsame Trends bestimmen die Digitalisierung:

• Hyper Connectivity – Menschen und Maschinen, alles und jeder sind miteinander verbunden.
• Cloud Computing – Cloud Computing ist eine wichtige Basis für IT-Betrieb und -Bereitstellung.
• Cyber-Security – Das Vertrauen in Partner ist die neue „Währung“ des Cyberspace.
• Supercomputing – Rechenkapazität ist kein limitierender Faktor mehr, in-Memory Computing ist die Zukunft.
• Smarter World – Unsere Lebensbereiche „kennen“ unsere Gewohnheiten und Bedürfnisse.

Der Weg zur Digitalisierung ist dabei unaufhaltsam, es gilt: „Digital or Die“.

Die Reaktion auf die Digitalisierung bedeutet immer auch eine Entscheidung hinsichtlich oder zumindest Erwägung folgender Handlungsoptionen:

Intern  
  • die Anwendung neuer Technologien und Architekturen
  • die Verbesserung interner Prozesse hinsichtlich Produktion und Planung
    sowie
Extern  
  • eine zusätzliche Möglichkeit, mit Kunden zu agieren
  • sowie viele neue Möglichkeiten, um Geschäfte zu machen bzw. Potenziale zu heben

Jede Möglichkeit ist dabei richtig, aber für sich allein genommen nur eine beschränkte, einseitige Sicht. Den einzelnen Fällen fehlt dabei die Orientierung und die Vision für das Business Development, was zu unkoordiniertem Handeln, ziellosen Investitionen und somit zum Scheitern einer digitalen Agenda führt. Geschäftliche Chancen werden so versäumt und die Wettbewerbsfähigkeit schwindet. Die Unternehmensführung muss daher ein eindeutiges und gemeinsames Verständnis von Digitalisierung und deren Bedeutung für das gesamte Unternehmen entwickeln. Wo steht das Unternehmen und wie sieht ist sein weiterer Weg aus? Warum ist Digitalisierung eine neue Form der Umsetzung und nicht bloß ein theoretisches Modell? Was bedeutet Digitalisierung für das Unternehmen als Ganzes?

metamorphosde

Abbildung: Metamorphose zu neuen digitalen Geschäftsmodellen. Quelle: Experton Group AG.

Kennzeichnend für Unternehmen sind im Zuge der Digitalisierung folgende Entwicklungen:

  • Unternehmenskapital und das Internet der Dinge: Es entstehen auf dieser Basis neue Geschäftsmodelle. Software und Internetplattformen ersetzen immer mehr „Hardware“ (z.B. Uber: Vermittlung von Personenbeförderung ohne eigene Taxis, Airbnb: Vermittlung von Übernachtungen ohne eigene Hotels); alte Geschäftsmodelle werden in Frage gestellt.
  • Käufererfahrungen beeinflussen andere Kunden in ihrem Kaufverhalten.
  • Echtzeitprozesse hinsichtlich Analysen, Reaktion und Umsetzung im Unternehmen
  • Verbesserung von Zusammenarbeit und internen Prozessen, „agiles Unternehmen“
  • Veränderung der Lieferantenbeziehungen: Lieferanten werden nicht mehr ausschließlich an pauschalen Kriterien wie Preisen gemessen, sondern ihre Prozesse werden digital in die eigenen Prozesse integriert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.