Public Cloud im Unternehmen – Wer verantwortet eigentlich was?

Der zunehmende Druck und die dadurch zunehmende Geschwindigkeit durch das Thema Digitalisierung ist auch auf der technischen Ebene wahrnehmbar. Wo bislang Zurückhaltung herrschte und allenfalls mal vorsichtig der Fuß in den Private Cloud Teich gestippt worden ist, sind immer mehr IT Abteilungen zum Kopfsprung in den Public Cloud See gezwungen. Die digitalen Departments ebenso wie […]

Der Markt für IaaS Public Cloud wird immer lichter – Ergebnisse des Cloud Vendor Benchmarks

In der siebten Auflage ihres unabhängigen Anbietervergleichs „Cloud Vendor Benchmark“, den Experton Group in diesem Sommer vorstellte, wurde u.a auch der deutsche Anbietermarkt für IaaS Public Cloud untersucht. Der Markt IaaS als Public-Cloud-Infrastruktur, mit Rechenleistung und Speicherressourcen auf Knopfdruck, wächst von derzeit 600 Mio. Euro bis 2019 auf knapp zwei Mrd. Euro an. Im Schnitt […]

Die Public Cloud auf dem Weg in die Unternehmens-IT – Neues Public Cloud Whitepaper der Experton Group im Auftrag von T Systems

Die Digitalisierung verändert branchenübergreifend Geschäftsmodelle und -prozesse. Die Interaktion mit Partnern und Kunden wird hierbei immer intensiver – die Public Cloud bildet dabei die perfekte Basis für ein offenes Netzwerk an Unternehmen. Das unternehmensseitige Interesse nach Public-Cloud-Angeboten steigt dabei kontinuierlich an. Nach jüngsten Prognosen der Experton Group wird der Public-Cloud-Markt von 2015 bis 2020 mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate (CAGR) von 26 Prozent zulegen.

Unternehmen profitieren bei einer Public Cloud vor allem von der erhöhten Innovationsgeschwindigkeit, messbaren Kostenvorteilen, geteilten OnDemand-Ressourcen und dem Zugriff auf anonymisierte Fremddaten(-berge), die über API-Anbindung in Form von Mashups neue Geschäftsmodelle erlauben.

CIOs brauchen tiefe Einblicke in den Public-Cloud-Markt – spielt hierbei OpenStack schon eine Rolle?

Das aktuelle Whitepaper zum Thema Public Cloud richtet sich primär an IT-Entscheider, die einen aktuellen Einblick in das Thema Public Cloud suchen. Aus unabhängiger Sicht analysiert das Paper den Public-Cloud-Markt hinsichtlich Volumen und Art der Nutzung in Bezug auf Workloads, zeigt die neue Alternative OpenStack im Detail und beleuchtet die Vorteile dieser offenen Plattform.

Darüber hinaus beschreibt und erklärt das Paper moderne Container Services als Basis zukunftsweisender Microservices und geht auf den Wandel von Geschäftsmodellen durch die fortschreitende Digitalisierung auf Basis von Cloud Computing ein. Abschließend wird die Thematik aus Anwenderperspektive detailliert hinsichtlich Treiber, Hemmnissen und relevanter Auswahlkriterien vorgestellt.

Bezüglich dieser Auswahlkriterien lassen sich neben vielen weiteren Aspekten des Sourcings vor allem die Datensicherheit und der Datenschutz als die beiden wichtigsten Auswahlkriterien für einen Public Cloud Service Provider aus Anwendersicht identifizieren.

Content Preview

  • Den größten Anteil am Public-Cloud-Markt hat nach wie vor der SaaS-Markt, der aktuell knapp 4 Mrd. Euro umfasst und 2019 schon über 9 Mrd. Euro betragen wird.
  • OpenStack ist zu einer branchenweiten Open-Source-Initiative geworden. Praktisch jedes renommierte IT-Unternehmen unterstützt OpenStack in irgendeiner Form. Auch Anwender erkennen zunehmend den Vorteil von Open-Source-basierten Public Cloud Services aufgrund des geringen Lock-ins und der niedrigen Migrationskosten.
  • Moderne Container-Lösungen revolutionieren den Cloud-Markt und erlauben eine portable Systemlandschaft für Anwendungen. Sie sind Basis für modulare Microservices und eine völlig neue Systemarchitektur für morgen.
  • Während der Nutzungsgrad der Public Cloud in den Branchen IT & Telekommunikation, Transport & Logistik, Chemie & Pharma schon relativ hoch ist, hinken andere Branchen bei der Adaption noch etwas hinterher.
  • Beim Einsatz spezifischer Anwendungen aus der Public Cloud haben Groupware-Lösungen (wie E-Mail & Kalender), CRM-Applikationen und Voice over IP bisher mit Abstand den höchsten Nutzungsgrad erreicht.

Public Cloud wächst, reicht aber nicht für alle Bedürfnisse

Aus Sicht der Experton Group wird es keine ultimative Entweder-oder-Entscheidung für oder gegen eine Private- bzw. Public Cloud geben, die für alle Unternehmen gleichermaßen Gültigkeit besitzt. Unternehmen haben Bedarf an hochstandardisierten Public Clouds und individuellen Private Clouds, die spezifische Business Needs (etwa hoch individualisierte ERP-Prozessketten) adäquater abdecken können. Das Entscheidungspendel wird hier immer wieder zwischen Private und Public hin- und herschwingen sowie mit steigendem Standardisierungsgrad in hybriden Betriebsmodellen enden. Somit können „Schnellboot-Prozesse“ in die Public Cloud gelegt werden und stetige und extrem schützenswerte Prozesse in der Private Cloud verbleiben.

Public Cloud als Innovationstreiber und Enabler für das Customer Engagement

Im Rahmen der Transformation von Geschäftsmodellen und -prozessen hin zum „Digital Business“ werden z.B. Social E-Commerce, Customer Feedback und Online Marketing für die Unternehmen immer wichtiger, die sich häufig zunächst als SaaS-Applikationen über Public-Cloud-Infrastrukturen beziehen lassen. Collaboration und kundenzentrierte Touchpoints sind jedoch aktuell noch die maßgeblichen Treiber für den Gang in die Public Cloud, die für Anwenderunternehmen im direkten Kostenvergleich das beste Preis-/Leistungsverhältnis in sich birgt und zudem den höchsten technologischen Reifegrad besitzt.

Die Public Cloud wird dabei nicht nur für Innovationsaktivitäten der Unternehmen immer bedeutender, um beispielsweise das Customer Engagement zu optimieren. Vergleicht man die Anzahl neuer Applikationen und Services, so entfallen die meisten Neuentwicklungen und Investitionen hauptsächlich auf Tools und Services, die der webbasierten Kundeninteraktion dienen und somit der veränderten Kommunikations- und Interaktionsstrukturen moderner Kunden entsprechen. Doch selbstverständlich lassen sich auch weitaus komplexere PaaS- und IaaS-Angebote über eine offene Public-Cloud-Infrastruktur realisieren, die ebenfalls in unserem aktuellen Whitepaper thematisiert werden.  

Whitepaper steht zum Download zur Verfügung

Das aktuelle Whitepaper, erstellt im Auftrag von T-Systems, beinhaltet wichtige Aspekte und Kriterien für die Auswahl einer Public Cloud. Zum Download des Whitepapers geht es über diesen Link auf die Website von T-Systems.

Telekom Deutschland/T-Systems als neuer (alter) Stern am Public-Cloud-Himmel

Bottom Line (ICT-Anwenderunternehmen): Anwender bekommen ab der CeBIT2016 eine lokale und somit performante aber vor allem günstige und zugleich sichere Public Cloud aus deutschen Händen – die Open Telekom  Cloud (OTC). Das Angebot entspricht letztlich genau dem, was Anwender häufig gesucht und bislang nicht gefunden haben. Neben den Funktionen sind der geringe Lock-in bzw. die […]

Public Cloud für Infrastructure as a Service zieht Anbieter an

Frank Heuer Infrastructure as a Service zählt – neben Software as a Service – zu den originären und wichtigsten Cloud-Computing-Servicesegmenten. Dies gilt hinsichtlich des Innovationspotenzials für die Anwender – Rechen- und Speicherkapazitäten können nutzungsabhängig bezogen und eingekauft werden – sowie hinsichtlich des langfristigen Marktpotenzials. So löst IaaS langsam aber stetig das klassische Hosting ab. Dies […]

Gibt es einen Markt für „Mode as a Service“, und was hat das mit der aktuellen Entwicklung des Cloud-Marktes zu tun?

Autor: Arnold Vogt   Schon gehört?: Bei H&M kann man seine alten „Klamotten“ abgeben und bekommt dafür bares Geld? Naja nicht ganz, aber immerhin für jede volle Tüte einen Rabattgutschein über 15 Prozent. Das heißt man kauft Kleidung, trägt sie eine gewisse Zeit und verkauft sie dann wieder an den Produzenten. Ergibt das Sinn? Wozu […]

Bankenindustrie – Cloud-Computing-Szenarien und -Perspektiven

Autoren: Andreas Zilch, Arnold Wagner   Die Bankenindustrie befindet sich global und gerade auch in Deutschland in einem intensiven Transformationsprozess. Die Umsetzung der Finanzmarktregulierung und die damit verbundenen Prozessanpassungen treiben den Wandel der Geschäftsmodelle. Banken investieren in Regulierungsprojekte, in die Integration digitaler Vertriebskanäle, Core-Banking-Systeme, Mobile-Banking-Plattformen, Big Data & Analytics und in Cloud Computing Services. Die IT-Serviceindustrie […]