Die Nachfrage nach Managed-Services- & Transformation-Angeboten wächst in Deutschland dramatisch

Die Nachfrage nach Managed-Services- & Transformation-Angeboten für das Großkunden Segment hat sich im letzten Jahr dramatisch verstärkt. Zahlreiche Anbieter konnten einen Zuwachs im zweistelligen Prozentbereich erzielen. Der Anbietermarkt hat das Modell des traditionellen Managed-Service-Angebots weiterentwickelt und bietet verstärkt digitale Services an. Dabei werden alle Infrastrukturumgebungen wie On-Premises, Private sowie Public Cloud auf einer Plattform vereint und betrieben.

Der Markt für Managed-Service- & Transformation-Angebote für den Mittelstand wächst stark!

Die Nachfrage nach Managed-Service- & Transformation-Angeboten hat sich im letzten Jahr dramatisch verstärkt. Zahlreiche Anbieter konnten einen Zuwachs im zweistelligen Prozentbereich erzielen. Der Anbietermarkt hat das Modell des traditionellen Managed-Service-Angebots weiterentwickelt und bietet verstärkt digitale Services an. Dabei werden alle Infrastrukturumgebungen wie On-Premise, Private sowie Public Cloud auf einer Plattform vereint und betrieben. Der Anwender ist oft nicht in der Lage, eine komplexe Infrastruktur aufzubauen und zu betreiben.

Eine attraktive Alternative zum eigenen Rechenzentrum: Wechsel von IT-Infrastruktur zu Colocationdienstleister

Die eigenen Rechenzentren in vielen Unternehmen sind in die Jahre gekommen. Durch die Virtualisierung auf allen Ebenen und einer damit möglichen reduzierten Anzahl von physikalischen Infrastrukturkomponenten wurde zwischenzeitlich für Entlastung gesorgt. Durch Big Data und die digitale Transformation müssen aber immer größere Datenmengen gespeichert und verarbeitet werden.

Anbieterbewertung im Umfeld von Hosting Services und Managed Services für große Unternehmen

Im Rahmen der ISG-Studie „ISG Provider Lens Germany 2018 – Infrastructure & Datacenter/Private Cloud“, die im Juli 2018 nunmehr in ihrer dritten Auflage erschienen ist, wurden erneut auch Dienstleister bewertet, deren Standalone-Lösungen Hosting auf Enterprise-Niveau ermöglichen, welches aus ihren eigenen Rechenzentren und auf Basis der eigenen Infrastruktur erbracht werden.

Großanbieter drängen in den SDN-Markt!

Die großen Telekommunikations- und Infrastruktur-Anbieter erschließen zunehmend das Geschäft mit Software-Defined Networking (SDN). In den vergangenen zwölf Monaten haben sie erkennbar damit begonnen, klassische Netzwerktechnologien durch SDN-Lösungen und -Services zu ersetzen. Dies belegt unser neuer großer Anbietervergleich „ISG Provider Lens Germany 2018 – Software-Defined Networking and Services“. Die dritte Auflage der Studie bestätigt, dass die großen Anbieter ihre Managed WAN Services auf SDN umstellen. Insgesamt wurden in der Studie rund 60 Anbieter bewertet.

Neuer großer ISG-Anbietervergleich zu Infrastruktur, Rechenzentren und Private Cloud in Deutschland: Zahl und Vielfalt von Colocation-Rechenzentren nehmen im Eiltempo zu

Auch in den vergangenen zwölf Monaten zog die Nachfrage nach Colocationrechenzentren weiter kräftig an. Dadurch verzeichnen nicht nur die etablierten Anbieter hohe Wachstumsraten. Auch kleinere und regionale Anbieter drängen zunehmend erfolgreich auf den Markt. Deshalb hat der neue große Anbietervergleich „ISG Provider Lens Germany 2018 – Infrastructure & Datacenter/Private Cloud“ den Colocationmarkt wegen dieser schnell zunehmenden Anbietervielfalt erstmals in zwei unterschiedliche Segmente aufgeteilt. Die Studie von ISG bewertet die kleineren Colocation-Anbieter nun im „Mid-Market“-Segment und die großen Provider unter „Large Accounts“.

Der Wechsel der eigenen IT-Infrastruktur zu einem Colocationdienstleister ist eine attraktive Alternative

Die eigenen Rechenzentren in vielen Unternehmen sind in die Jahre gekommen. Durch die Virtualisierung auf allen Ebenen und einer damit möglichen reduzierten Anzahl von physikalischen Infrastrukturkomponenten wurde zwischenzeitlich für Entlastung gesorgt. Durch Big Data und die digitale Transformation müssen aber immer größere Datenmengen gespeichert und verarbeitet werden – die Folge: Rechenzentren kommen wieder häufig an ihre Kapazitätsgrenzen (Platz, Stromversorgung, Kühlung, Security etc.).

Was ist Edge Computing, und wozu wird es gebraucht?

Die Anforderungen an Rechenzentren verändern sich im Zuge der Digitalisierung dramatisch. Die Antwortzeiten zwischen den Endgeräten und der zentralen IT reichen in vielen Fällen nicht mehr aus. Das enorme Wachstum von Industrie 4.0 bzw. IIoT (Industrial Internet Of Things) zwingt zu neuen Anwendungen, umfasst große Datenmengen und verlangt kurze garantierte Latenzzeiten oft in Echtzeit, die mit geografisch entfernten Datacentern nicht zu erreichen sind. Erfahren Sie im Folgenden, wie mit Edge Computing dieses Ziel einer kurzen garantierten Latenzzeit erreicht wird.

Die Verlagerung der eigenen IT-Infrastruktur zu einem Colocation-Dienstleister ist eine attraktive Alternative zum eigenen Rechenzentrum

Wolfgang Heinhaus Viele Rechenzentren in den Unternehmen sind inzwischen in die Jahre gekommen. Durch die Virtualisierung auf allen Ebenen und einer damit möglichen reduzierten Anzahl von physikalischen Infrastrukturkomponenten wurde zwischenzeitlich für Entlastung gesorgt. Inzwischen kommen die Rechenzentren aber häufig wieder an Kapazitätsgrenzen (Platz, Stromversorgung, Kühlung etc.), sodass über eine Ertüchtigung oder einen Neubau des Rechenzentrums […]