Digitaler Enabler „Edge Computing“ – ein IoT-Thema macht der Public Cloud Konkurrenz

Die (digitale) Zukunft ist datengetrieben und durch neue Benutzerschnittstellen zu IT-Systemen gekennzeichnet. Die Zunahme immersiver Services bis hin zur virtuellen Realität bedingt jedoch eine Annäherung der Rechenleistung und dem jeweiligen Ort der Datengenerierung bzw. dem Gerät und somit auch zu dem Benutzer.

Gehört Edge Computing die Zukunft?

Die Anforderungen an Rechenzentren verändern sich im Zuge der Digitalisierung dramatisch. Die Antwortzeiten zwischen den Endgeräten und der zentralen IT reichen heute in vielen Fällen nicht mehr aus. Das enorme Wachstum von IoT bzw. Industrie 4.0 zwingt zu neuen Anwendungen, bringt große Datenmengen mit sich und verlangt kurze garantierte Latenzzeiten – oft in Echtzeit, die mit geografisch entfernten Datacentern nicht zu erreichen sind. Edge Computing soll dieses Ziel erreichen.

Unified Communications & Collaboration as a Service ist zunehmend gefragt

Lösungen für die Kommunikation waren früher in vielen Unternehmen ein Randthema, das häufig nur im Abstand mehrerer Jahre aufkam, wenn der Mietvertrag der Telefonanlage auslief. Mit der Ankündigung, dass in diesem Jahr die Umstellung von ISDN auf das All-IP-Netz abgeschlossen sein soll, stellen sich viele Unternehmen die Frage, wie man sich generell hinsichtlich der Kommunikationslösungen in Zukunft optimaler Weise aufstellen soll.

AWS sagt „Cloud is the new normal” – ISG-Research bestätigt

Die Ausgaben für cloudbezogene IT-Services werden 2018/2019 die Ausgaben für Non-Cloud-Services überholen. Besonders betroffen sind das traditionelle Hostingsegment sowie die Softwarebranche.

AWS ist der Public-Cloud-Pionier und inzwischen auf einem Level der Enterprisekonformität, die zum einen ihresgleichen sucht und zum anderen längst über die negativen Attribute des Wortes „Public“ hinweg ist.

Eine aktuelle Übersicht über Edge- und Fog Computing im Internet der Dinge

In einem unser regelmäßigen Analysten-Meetings entbrannte vor kurzem eine heiße Diskussion um die Definition von Edge- und Fog Computing. Wir besprachen unsere individuelle Einschätzung sowie die von uns wahrgenommenen Unterschiede zwischen diesen beiden Themen. Edge- und Fog-Computing werden oft synonym verwendet, die Unterschiede verwischen leicht, sind aber trotzdem auch nicht ganz unerheblich. Im Folgenden finden Sie eine aktuelle Übersicht und unseren Ausblick.

Microsoft zieht endlich nach und baut eigene Rechenzentrumskapazitäten in Deutschland auf – Besser zu spät als nie

Intelligente Microsoft-Cloud-Lösungen sollen bald direkt aus Deutschland aus den Händen bzw. der Verantwortung von Microsoft lieferbar sein. Bislang ging dies nur über den Umweg der Microsoft Deutschland Cloud bzw. die Betriebshoheit von T-Systems. Microsoft investiert nun also doch noch in weitere regionale Rechenzentren, um näher an die Kunden und deren Wünsche heranzurücken. Neben Deutschland sind weltweit und in der EU weitere lokale Delivery-Stationen geplant, bei denen jedoch auch Mietmodelle anstelle des Rechenzentrumeigenbaus in Frage kommen können.

Cloud Computing wächst weiter stark in Deutschland – stellt aber auch Anforderungen

Die Trends zum Thema Cloud Computing sind mannigfaltig, da Public Cloud Computing unter anderem das Fundament der digitalen Transformation ist. Von den IT-Ausgaben deutscher Unternehmen fließen bereits 17 Mrd. Euro in diese Technologien. Das durchschnittliche Wachstum pro Jahr von 2015 bis 2020 erwarten wir bei fast 32 Prozent. Es wird maßgeblich durch Platform as a Service und Software as a Service sowie das Aufrüsten der bestehenden Cloud-Technologien getrieben.

Public-Cloud-Integration bewegt den gesamten Markt

Deutsche Unternehmen geben in diesem Jahr rund 17 Milliarden Euro für Public Cloud Computing aus. Somit ist die Public Cloud das Fundament der digitalen Transformation. Dies bestätigt auch der aktuelle „ISG Provider Lens Germany 2018 – Cloud Platforms & Technology/Access Services“ der ISG Information Services Group. Laut Studie stehen technologisch gesehen Angebote zum API (Application Programming Interface) und zum Performance-Management der Public-Cloud-Anbindung sowie (Kosten-) Kontrolle hoch im Kurs.