ISG Index: Sourcingmarkt in EMEA wächst um 56 Prozent

Der Sourcingmarkt in Europa, dem Nahen Osten und Afrika (EMEA) ist im dritten Quartal des Jahres 2018 deutlich gewachsen. Sowohl beim traditionellen als auch beim As-a-Service-Sourcing herrschte eine robuste Nachfrage. Dies meldet der aktuelle EMEA ISG Index mit den neuesten Zahlen der Branche.

Der EMEA ISG Index erfasst Outsourcingabschlüsse der Privatwirtschaft mit einem jährlichen Vertragsvolumen (Annual Contract Value, ACV) von mindestens vier Millionen Euro. In EMEA belief sich das ACV des Gesamtmarkts im dritten Quartal auf 3,3 Milliarden Euro, was einem Plus von 56 Prozent gegenüber dem gleichen Quartal des Vorjahrs entspricht. Seit Jahresbeginn wuchsen vor allem die beiden As-a-Service-Bereiche Infrastructure as a Service (IaaS) und Software as a Service (SaaS) in EMEA stärker als in jeder anderen Region und erreichten ein Marktvolumen von 2,7 Milliarden Euro (IaaS) beziehungsweise 0,9 Milliarden Euro (SaaS).

Wie positionieren sich die Anbieter von Manufacturing & Plant/Process Engineering in Deutschland?

Engineering Services in der Prozessindustrie helfen der nächsten Generation von führenden Unternehmen dieser Branche, eine höhere Engineeringqualität und Leistungsfähigkeit zu erreichen und dabei die Kosten zu optimieren und strenge Compliance, (Arbeits-) Sicherheits- und Securitystandards zu erfüllen. Gleichzeitig müssen maßgeschneiderte Industrie-4.0-, IoT- und Analytics Services und -lösungen implementiert werden, um aus Daten neue Umsatzströme zu generieren, die Leistungsfähigkeit zu steigern und Cyber Security zu gewährleisten. Engineering-Services-Anbieter gehen Partnerschaften mit Unternehmen der Prozessindustrie ein, um die oben genannte Ziele zu erreichen. Insbesondere in den Subbranchen Chemie sowie Öl & Gas ist Manufacturing Excellence wichtig, um Kostenwettbewerbsfähigkeit zu gewährleisten.

ISG veröffentlicht erstmals großen Anbietervergleich zu „Engineering Services“ in Deutschland

Den klassischen Produktentwicklern im deutschen Automotivemarkt bietet das Internet of Things (IoT) neue Marktchancen. Da sie von der Hardwareseite kommen, haben diese Anbieter beim Einsatz von Sensortechnik und Maschine-zu-Maschine-Kommunikation einen signifikanten Vorteil, mit dem sie sich gegenüber den ebenfalls am Markt tätigen IT-Service-Providern positionieren können.

Provider Positioning Problems – How to Differentiate

Rapid growth in enterprise spending on digital transformation, along with steadily accelerating change from traditional IT outsourcing to smaller and more-focused initiatives, has IT service providers and technology vendors working hard to reposition and differentiate themselves quickly. Unfortunately, we see too many failing at this important task.

Hybrid Cloud – A Waypoint or the Endpoint

Whether by design or by chance, “hybrid IT” is becoming ubiquitous. But, opinions about hybrid vary among enterprise IT executives, providers, and industry pundits. Some consider a hybrid IT infrastructure to be ideal. Others consider hybrid IT to be a step along the path to a future consisting of only public cloud-based infrastructure. Our work with enterprises suggests three reasons why a hybrid IT infrastructure is – and, will remain – popular: project management, workload characteristics, and regulatory compliance.

Trends and Developments Shaping Enterprise IT Through 2018

As a result of ongoing discussions with IT providers, enterprise business executives and enterprise IT executives, we have identified key areas that will influence enterprise IT directions and shape the IT market in 2018. We group these 2018 projections into two overarching themes: Technology Transformation and Function Flux. We briefly define and discuss each trend and conclude with some actionable guidance.