Neue ISG-Studie zum Data-Analytics-Markt – Machine Learning: Preise sinken, die Produktreife steigt

Machine Learning as a Service ist zu einem umkämpften Markt geworden, in dem sich nahezu alle wichtigen IT-Provider positionieren. Sie müssen die Funktionen, zugrundeliegenden Algorithmen und Modelle dabei qualitativ wie quantitativ schnell weiterentwickeln, um Marktanteile und Kunden zu gewinnen. Dies stellt der neue große Anbietervergleich „ISG Provider Lens Germany 2019 – Data Analytics Services & Solutions“ fest. Die Studie verzeichnet bei Machine-Learning-Lösungen zudem eine deutlich gestiegene Portfolioattraktivität und Produktreife. Die Veränderungen am Markt sind dabei zunehmend exponentiell, weil zum Beispiel nun auch die großen Public Cloud-Provider auf dieses Thema setzen. Über den Markt für Machine Learning as a Service hinaus untersuchten wir in der Studie insgesamt rund 70 Anbieter in fünf Teilmärkten.

ISG Index: Sourcingmarkt in EMEA wächst um 56 Prozent

Der Sourcingmarkt in Europa, dem Nahen Osten und Afrika (EMEA) ist im dritten Quartal des Jahres 2018 deutlich gewachsen. Sowohl beim traditionellen als auch beim As-a-Service-Sourcing herrschte eine robuste Nachfrage. Dies meldet der aktuelle EMEA ISG Index mit den neuesten Zahlen der Branche.

Der EMEA ISG Index erfasst Outsourcingabschlüsse der Privatwirtschaft mit einem jährlichen Vertragsvolumen (Annual Contract Value, ACV) von mindestens vier Millionen Euro. In EMEA belief sich das ACV des Gesamtmarkts im dritten Quartal auf 3,3 Milliarden Euro, was einem Plus von 56 Prozent gegenüber dem gleichen Quartal des Vorjahrs entspricht. Seit Jahresbeginn wuchsen vor allem die beiden As-a-Service-Bereiche Infrastructure as a Service (IaaS) und Software as a Service (SaaS) in EMEA stärker als in jeder anderen Region und erreichten ein Marktvolumen von 2,7 Milliarden Euro (IaaS) beziehungsweise 0,9 Milliarden Euro (SaaS).