Internet of Things

Wie stellen sich die Anbieter von Consulting & Integration hinsichtlich IoT für den Einzelhandel auf?

Filialleiter im Einzelhandel müssen dank des Internet of Things (IoT) nicht mehr das ganze Sortiment in Stückzahlen vorhalten, um dem Kunden ein optimales Einkaufserlebnis zu bieten. Sephora, ein Anbieter von Beauty-Produkten, verbindet das physische Erlebnis mit der digitalen Welt des Online Shoppings. Alle gängigen Produkte können zur Demonstration begutachtet werden. Gekauft werden sie dann online. Die Demonstrationsobjekte sind alle mit Sensoren ausgestattet, um den Einkauf so einfach wie möglich zu machen. Sobald der Kunde seine Ware bezahlt hat, ist der Versand zu ihm bereits eingeleitet. Solche Szenarien sind heute genauso Realität wie Informationserfassung über Produktbetrachtung per Beacon in einzelnen Geschäften.

Doch die Möglichkeiten eröffnen noch ganz andere Dimensionen für das Retail-Geschäft. Dazu gehören eine höhere Flexibilität für Merchandising und die Preisgestaltung, Kampagnen aufgrund von Wetterlagen oder Ereignissen, oder die Anpassung der Angebotspalette an aktuelle Trends.

Anforderungen an die Anbieter

Im jüngsten IoT-Anbietervergleich für Deutschland „Provider Lens Germany 2018 – Internet of Things (I4.0) Platforms, Services & Solutions“, den ISG im Herbst 2017 vorstellte, wurde unter anderem der Markt für „Consulting & Integration – IoT Retail“ untersucht. Die zentralen Bewertungskriterien bzw. Anforderungen an die entsprechenden Anbieter in der Studie lassen sich wie folgt zusammenfassen:

  • Fachkenntnisse im Retail-Segment
  • Beratungskompetenz und Portfolio auf strategischer und technischer Ebene
  • Integrationskompetenz für Retail
  • Projekterfahrung mit IoT-Szenarien für Retail
  • Leistungsfähigkeit der Delivery basierend auf Teamstärke (Größe, Skills, Erfahrung, USP)
  • Lokale Besonderheiten: Produktsupport, Infrastruktur
  • Kundenzufriedenheit mit der Deliveryqualität basierend auf lokalen Referenzen
  • Strategische Ausrichtung auf die wichtigen branchenspezifischen Zukunftsthemen
  • Go-to-Market: Zugang zu Kunden im Einzelhandel
  • Kernkompetenzen: Innovationskraft, Sicherheit, Analytics, Kundenorientierung, Partnerschaften

Marktentwicklungen

Der Einsatz von IoT, um ganz neue Geschäftsmodelle im Einzelhandel zu gestalten, wird aktuell noch eher verhalten angenommen. Derzeit nutzen Händler IoT noch vornehmlich im Rahmen der digitalen Transformation, um bestehende Abläufe zu optimieren. Die Möglichkeiten von IoT werden kaum genutzt, um Visionen zu bauen und diese umzusetzen. Jedoch birgt das duale Modell von Online Shopping und Offline Experience eines Geschäftes ein hohes Potenzial. Die gesamte Logistikkette könnte wesentlich vereinfacht werden, wenn Kunden ihre Ware im Laden online einkaufen. Dazu müssen aber noch wesentlich mehr Einzelhändler davon überzeugt werden, dass IoT mehr kann, als über Beacons im Laden Informationen einzusammeln. In dieser Branche ist der Wettbewerb sehr hoch, die Margen sind gering. Es steht zu erwarten, dass die Entwicklung sehr schnell gehen kann, wenn sich ein paar gute Beispiele wie das von Sephora in Paris durchgesetzt haben.

Anbieter in diesem Bereich sind gefordert, über eine technische Beratung oder Integration von Infrastrukturlösungen hinaus die Möglichkeiten der digitalen Transformation aufzuzeigen und an das Geschäftsmodell der Einzelhändler anzupassen.

Anbieterbewertung

ISG identifizierte im deutschen Markt elf Unternehmen als relevante Anbieter für „Consulting & Integration – IoT Retail“. Davon konnten sich drei Provider im Leader-Quadranten positionieren; diese sind:

  • Atos
  • CANCOM
  • PTC

Weitere Informationen zur Studie, inklusive einer Liste der bewerteten Anbieter, finden Sie hier.

Public Cloud Managed Service Challenge

Abbildung: Positionierung der Anbieter von Consulting & Integration – IoT Retail in Deutschland. Quelle: ISG Germany, 2017.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.