Künstliche Intelligenz und ChatBots unterstützen zunehmend Social Collaboration

Social Enterprise Networking Suites stehen für professionelle Software- bzw. Service-Angebote, die die Zusammenarbeit und Kommunikation von Mitarbeitern auf den Ebenen Informations-, Identitäts- und Beziehungsmanagement unterstützen. Ziel ist es für Unternehmen, Informationen zu verbreiten und Mitarbeitern eine zentrale Anlaufstelle an die Hand zu geben, um Informationen besser filtern und teilen zu können.

ISDN: Der All-IP-Countdown läuft, es wird höchste Zeit, die Weichen stellen – aber wie?

Kommunikationslösungen waren früher in vielen Unternehmen ein Randthema, das häufig nur alle paar Jahre aufkam, wenn der Mietvertrag der Telefonanlage auslief. Mit der Ankündigung, dass in diesem Jahr die Umstellung von ISDN auf das All-IP-Netz abgeschlossen sein soll, stellen sich viele Unternehmen die Frage, wie man sich generell hinsichtlich der Kommunikationslösungen in Zukunft optimalerweise aufstellen soll.

Eine aktuelle Übersicht über Edge- und Fog Computing im Internet der Dinge

In einem unser regelmäßigen Analysten-Meetings entbrannte vor kurzem eine heiße Diskussion um die Definition von Edge- und Fog Computing. Wir besprachen unsere individuelle Einschätzung sowie die von uns wahrgenommenen Unterschiede zwischen diesen beiden Themen. Edge- und Fog-Computing werden oft synonym verwendet, die Unterschiede verwischen leicht, sind aber trotzdem auch nicht ganz unerheblich. Im Folgenden finden Sie eine aktuelle Übersicht und unseren Ausblick.

Herr Watson wird erwachsen

Watson: ein geschickt gewählter Name mit starkem Marketing ausgerollt, mitunter gescholten und oftmals schlecht erklärt. Die frühen Marketingversprechen dürfen als „ambitioniert“ bezeichnet werden. Ein kleiner Blick zurück: IBM baute einen Supercomputer auf der Basis dutzender Power-Systeme jeweils mit mehreren Terabyte RAM (!). Benannt wurde das System nach dem IBM-Gründer Thomas Watson. Dieses System wurde mit […]

Wie positionieren sich die Anbieter von DLP in Deutschland?

DLP-Lösungen kommt eine steigende Bedeutung zu, da die Kontrolle der Datenbewegungen und Datentransfers für Unternehmen zunehmend schwierig wird. Die Anzahl der (mobilen) Endgeräte in den Unternehmen, auf denen Daten gespeichert werden können, wächst. Diese Endgeräte verfügen meist über eine eigene Verbindung ins Internet, so dass Daten ohne Nutzung des zentralen Internet Gateways versendet und empfangen werden können. Zusätzlich haben die Endgeräte eine Vielzahl an Schnittstellen (wie USB, Bluetooth, WLAN, NFC), über die ebenfalls Daten ausgetauscht werden können.

DSGVO: Jetzt wird es höchste Zeit, Ihr Unternehmen auf die Datenschutzverordnung vorzubereiten

Am 25. Mai 2018 tritt die neue Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) der Europäischen Union in Kraft und löst die alte EU-Datenschutzrichtlinie aus dem Jahre 1995 ab. Diese Grundverordnung ist bereits am 25. Mai 2016 in Kraft getreten. Anzuwenden ist sie ab dem 25. Mai 2018. Ein großer Teil der Unternehmen in Deutschland hat sich bisher nur unzureichend oder gar nicht mit dem Thema beschäftigt, und es wird dringend empfohlen, die Schwachstellen im Unternehmen ausfindig zu machen und mit geeigneten Mitteln zu beseitigen.

Der neue große Vergleich der Social-Business-Anbieter für Deutschland ist da

ISG hat seinen neuen großen Social-Business-Anbietervergleich veröffentlicht. Der „ISG Provider Lens Germany 2018 – Social Business Services & Solutions“ gibt Anwender- und Anbieterunternehmen aktuelle Orientierung im deutschen Markt für effizientere Zusammenarbeit im Unternehmen sowie Markterfolg in der digitalen Welt. Erstmals untersuchte ISG in diesem Zusammenhang das Thema Künstliche Intelligenz (KI), speziell in der Form von ChatBots. Diese versprechen in Verbindung mit Social Business spannende neue Möglichkeiten und gesteigerte Effizienz. Über 80 Anbieter wurden bewertet.

Der Uber-Unfall – Dämpfer für das autonome Auto?

Das autonome Fahren wird seit längerem nicht mehr nur in Fachkreisen, sondern auch in einer breiten Öffentlichkeit diskutiert. Obwohl wenige Menschen einem fahrenden Computer völlig vertrauen würden, steigt das Interesse an automatisierten Fahrunterstützungssystemen wie z.B. selbstständiges Einparken. Dabei nimmt auch das Thema Unfälle und Verantwortung einen breiten Raum ein. Jetzt ist ein Verkehrsteilnehmer durch ein autonomes Vehikel getötet worden. Nach letzten Aussagen der Polizei sind scheinbar weder das Opfer, noch das Auto, noch der Insasse Schuld am Unfall. Wo stehen wir wirklich, und was bedeutet das nun?