Cloud Computing, ISG Provider Lens

Managed Services für Cloud-Dienste finden auch im Schweizer Mittelstand zunehmendes Interesse – wie stellen sich die Anbieter auf?

Frank Heuer

Frank HeuerIm aktuellen Vergleich der Cloud-Anbieter für den Schweizer Markt „Cloud Transformation/Operations Services & XaaS Provider Lens Switzerland 2017“ untersuchte ISG erneut das Thema Managed Services für den Mittelstand. Wie ISG in ihren Beratungsmandaten vermehrt festgestellt hat, sind die mittelständischen Unternehmen vor Herausforderungen gestellt (z.B. Flexibilität und Kosten), für die als Lösung häufig Cloud Services geeignet wären. Aufgrund unterschiedlicher Workload-Anforderungen in Bezug auf Leistungsfähigkeit und Datenschutz sind dabei zumeist hybride Modelle besonders geeignet: Reine Public-Cloud-Modelle sind zwar günstig, aber die Anforderungen an den Datenschutz sind häufig nicht erfüllt; andererseits sind Private-Cloud-Modelle für viele Anwendungen geeignet, aber für manche andere mit geringeren Datenschutzanforderungen unverhältnismäßig kostspielig. Die Lösung ist eine Kombination aus beiden, eine Hybrid Cloud. Allerdings fehlen den mittelständischen Firmen meist Zeit und Know-how, um eine Hybrid-Lösung selbst zu betreiben. Diese Aufgabe können Managed Services Provider übernehmen.

Managed Services Provider (MSP) sind unabhängige IT-Dienstleister, die das Management moderner und somit auch Public-Cloud-basierter IT-Infrastrukturen sowie die Koordination sämtlicher Steuerungsprozesse und Management-Tools bis hin zu den Personalbedarfen übernehmen. Dabei ist der MSP in der Pflicht, den Kunden mit qualifiziertem Personal zu versorgen und ein auf die Kundenbedürfnisse zugeschnittenes Lieferantenportfolio vorzuhalten. Ein MSP kann somit das Bindeglied zwischen seinem Kunden und dem Public Cloud Provider sein, sofern die Dienstleistung nicht auf eigenen Ressourcen bzw. Rechenzentrumsleistungen basiert. Beim Management hybrider Cloud-Infrastrukturen kann der MSP also Cloud Services von Drittanbietern (z.B. AWS oder Microsoft) miteinander kombinieren und ggf. auch eigene Cloud-Leistungen einbringen.

Leistungen werden über einen Rahmenvertrag bereitgestellt und führen auf Kundenseite dazu, sich auf das Kerngeschäft zu konzentrieren und eine Leistungs- und Qualitätssteigerung bei gleichzeitigen Kosteneinsparungen bewirken zu können. Für Kunden ergibt sich ein reduzierter administrativer Aufwand durch Dienstleisterkoordination und konsolidierte Rechnungsstellung.

Bewertungskriterien

Der Rechenzentrumsstandort (Schweiz oder Europa) ist weiterhin ein wichtiges Kriterium, gerade im Mittelstand. Auch wenn das Swiss-US Privacy Shield Framework im Januar 2017 offiziell bestätigt wurde, bleiben doch noch verbreitete Zweifel daran.

Die zentralen Bewertungskriterien bzw. Anforderungen an die Anbieter von Managed Services für Mittelstandskunden lassen sich wie folgt zusammenfassen:

  • Erfahrung in der individuellen Cloud-Konzeption, Projektmanagement und Hotline-Diensten
  • Übernahme der Lieferantensteuerung
  • Cloud-Engineering-/Architektur-Kompetenzen
  • Hilfestellung beim Launch von Cloud-Ressourcen
  • Unterstützung bei der Entwicklung von Software-Code
  • Konfiguration und Management von Plattformen/Systemen
  • Übernahme von Betrieb und Wartung von Cloud-Plattformen
  • Hilfe bei der Installation und Wartung von Applikationen – auch via remote
  • Partnerschaften mit relevanten Cloud-Anbietern
  • Unabhängigkeit
  • Bei Bereitstellung eigener Cloud-Ressourcen: Standort des Rechenzentrums (Betrieb in der Schweiz oder Europa) und Sicherheitsstandards
  • Branchenkompetenz

Marktentwicklungen und Veränderungen

Gegenüber dem Vorjahr wurden – wie generell in unseren Anbietervergleichen – die Bewertungskriterien verschärft. Somit sind weniger Anbieter als im Vorjahr im Leader-Quadranten vertreten. Auch die Gesamtzahl der bewerteten Provider hat sich dadurch gegenüber dem Vorjahr reduziert.

Auf der anderen Seite sind mit MTF, VSHN und EveryWare drei neue Anbieter in die Analyse aufgenommen worden, die im Markt eine relevante Bedeutung gewonnen haben. Letztgenannter Provider hat sogar aufgrund seines leistungsfähigen Angebotes und des Erfolges im Schweizer Mittelstand auf Anhieb eine Leader-Positionierung erreicht.

Gegenüber dem vergangenen Jahr wurde das Spektrum an Partnerschaften mit relevanten Cloud-Providern stärker gewichtet. Dadurch sind Anbieter, die dieses Kriterium gut erfüllen, hinsichtlich der Portfolioattraktivität besser als im vergangenen Jahr positioniert. Zu nennen sind hier beispielsweise BT und Rackspace.

Die ehemalige Steffen Informatik konnte durch die Übernahme durch Bechtle als Bechtle Steffen die Präsenz im Markt und somit die Wettbewerbsstärke steigern.

Positionierung der Anbieter im Schweizer Markt

ISG identifizierte im Schweizer Markt 19 Unternehmen als relevante Anbieter für Managed Services für den Mittelstand. Davon konnten sich sieben Provider im Leader-Quadranten positionieren; diese sind:

  • Atos
  • BT
  • Econis
  • EveryWare
  • Fujitsu
  • IBM
  • T-Systems

Managed Services für den Schweiter Mittelstand

Abbildung: Positionierung der Anbieter von Managed Services für den Schweizer Mittelstand. Quelle: ISG Germany, 2017.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.