Digital Workspace, ISG Provider Lens, Social Business

Social Enterprise Networking Suites verbessern die Zusammenarbeit im Unternehmen – wie positionieren sich die Anbieter in Deutschland?

(Social) Enterprise Networking Suites stehen für professionelle Software- und Service-Angebote, die die Zusammenarbeit und Kommunikation von Mitarbeitern auf den Ebenen Informations-, Identitäts- und Beziehungsmanagement unterstützen. Die entsprechenden Lösungen ähneln nicht selten sozialen Netzwerken für Privatkunden, sind aber aufgrund der Ausrichtung auf den professionellen Einsatz bezüglich des Designs flexibel anpassbar, sicherer und facettenreicher – speziell im Backend und der Integration in dieses. Ziel ist es, im Unternehmenskontext Informationen zu verbreiten und Mitarbeitern eine zentrale Anlaufstelle an die Hand zu geben, um Informationen besser filtern und teilen zu können. Neben der Kommunikation wird auch die Zusammenarbeit sowie der Datei- bzw. Content-Austausch vereinfacht. Ein funktionierendes Enterprise Social Network ist darüber hinaus auch attraktiv zum Finden und Halten von Fachkräften und fördert das Zugehörigkeitsgefühl zum Unternehmen. Die Bereitstellung kann wahlweise on-premise oder off-premise bzw. als hybrides Modell erfolgen. Zunehmend relevant ist die Integration von Social Collaboration mit Groupware-Lösungen bzw. Realtime-Kommunikation. Das frühere Schwarz-Weiß-Denken von Social Collaboration einerseits und „klassischer“ Zusammenarbeit andererseits weicht zunehmend der Kombination aus dem Besten aus beiden Welten; entsprechend wurde dieses Merkmal auch bei der Bewertung und Positionierung der Anbieter in dem jüngsten Anbietervergleich „Digital Workspace Provider Lens“ gewichtet.

In dieser Studie, die im Frühjahr vorgestellt wurde, waren unter anderem auch Enterprise Networking Suites ein Markt, für den die Anbieter in Deutschland analysiert wurden. Die zentralen Bewertungskriterien bzw. Anforderungen an die Anbieter von Enterprise Networking Suites (Intranet Solutions) in dieser Untersuchung lassen sich wie folgt zusammenfassen:

  • File- bzw. Dokument-Sharing für interne und externe Parteien
  • App-Marktplatz
  • Such- und Filtertechniken mit Verschlagwortung (hohe Bedeutung bei Large Accounts)
  • Verschiedene Kommunikationsoptionen wie beispielsweise Activity-Stream- respektive Microblogging-Funktionen, Chats oder (Web-) Conferencing-Systeme
  • Wiki-Ansatz / Knowledge Management
  • CRM-Integration (hohe Bedeutung bei kleinen und mittelständischen Unternehmen)
  • Talent- und Skill-Management-Ansätze
  • Projekt- und Task Management inkl. Workflow Management
  • Werkzeuge zur App-Entwicklung sowie zum Deployment
  • Sicherheitszonen (intern/extern), Monitoring- und Reporting-Funktionen
  • Individuelles Betriebsmodell (on-premise und Cloud) inkl. nativer Apps (hohe Bedeutung bei Large Accounts)
  • Angeschlossenes Beratungs-, Integrations- und Supportnetzwerk

(Social) Enterprise Networking Suites wurden im vergangenen Jahr (Herbst 2016) in der Studie „Social Business Vendor Benchmark 2017“ betrachtet. Gegenüber dem Vorjahr wurden – wie bei allen anderen in dieser Studie betrachteten Themen – die Bewertungskriterien verschärft sowie die Anzahl der bewerteten Anbieter und Leader begrenzt. Somit hat sich zum einen das Anbieterfeld etwas gelichtet, zum anderen hat sich die Zahl der Leader gegenüber dem letzten Jahr reduziert. Auf der anderen Seite konnten sich einige Anbieter noch etwas zu verbessern; zu nennen sind hierbei insbesondere Microsoft und IBM, die ihre Portfolioattraktivität mit den neuen Angeboten „Microsoft Teams“ bzw. „Watson Work“ weiter steigern konnten.

Ein anderer Anbieter konnte relativ gesehen seine Wettbewerbsfähigkeit im deutschen Markt verbessern und damit die Auszeichnung als „Rising Star“ erreichen: Jalios zählt in Frankreich zu den führenden Anbietern und hat das Go-to-Market in Deutschland – z.B. mit einer deutschen Niederlassung und einer Partnerschaft mit Communardo – in Angriff genommen.

(Social) Enterprise Networking Suites werden wegen der zugrundeliegenden Prinzipien häufig als „Facebook für das Büro“ bezeichnet. Inzwischen hat auch Facebook eine professionelle Lösung „Workplace by Facebook“, die aber derzeit noch eine zu geringe Durchdringung auf dem deutschen Markt aufweist und daher in der aktuellen Analyse nicht berücksichtigt wurde.

Bewertung der Anbieter

ISG identifizierte im deutschen Markt 22 Unternehmen als relevante Anbieter für Enterprise Networking Suites (Intranet Solutions). Davon konnten sich acht Provider im Leader-Quadranten positionieren; diese sind:

  • Atos
  • Atlassian
  • IBM
  • Salesforce
  • Microsoft
  • United Planet
  • TIBCO
  • Jive
 

Abbildung: Positionierung der Anbieter von Enterprise Networking Suites (Intranet Solutions) in Deutschland. Quelle: ISG, 2017.

 Dieser Markt entwickelt sich kontinuierlich weiter, so dass wir ihn auch weiterhin im Fokus behalten werden. Bei Fragen und Anregungen stehe ich Ihnen gern zur Verfügung. Bitte schreiben Sie an frank.heuer@isg-one.com.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.