Benchmarking, Cloud Computing, Social Business

Amazon soll an Slack interessiert sein – warum?

In diesen Tagen gab es neue Gerüchte um den Business-Chat-Anbieter Slack. Nachdem in der Vergangenheit schon Microsoft die Übernahme des Unternehmens erwogen haben soll, drehen sich die neuesten kolportierten Nachrichten um ein mögliches Interesse von Amazon. Was würde eine Übernahme den beiden Unternehmen bringen?

Für Amazon wäre es zum einen die Möglichkeit, z.B. mit dem bereits oben erwähnten Microsoft besser im Geschäftskundenmarkt konkurrieren zu können. Amazon ist zwar mit AWS sehr stark im Bereich Infrastructure as a Service (IaaS) aufgestellt, für Software as a Service gilt dies aber nicht. Konkurrent Microsoft ist dagegen in beiden Marktsegmenten stark positioniert. Mit der Übernahme würde Amazon überdies von dem stark wachsenden Markt für Social Collaboration profitieren.

Auch im Hinblick auf bereits bei Amazon vorhandene Technologie könnte die Übernahme Sinn ergeben. Mit Alexa bietet Amazon einen der führenden Sprachassistenten an. Die Kopplung mit dem Messenger Slack würde eine interessante Kommunikationsmöglichkeit für Business-Kunden ergeben.

Auch Slack könnte profitieren. Zum einen natürlich von frischem Kapital – neun Milliarden Dollar soll ein möglicher Deal umfassen. Des Weiteren könnte das Unternehmen seine Marktposition verbessern. Es offeriert zwar ein sehr gutes Angebot, die Wettbewerbsstärke – etwa im deutschen Markt – liegt aber weit unter derjenigen der großen Konkurrenten wie etwa Microsoft und Cisco. Microsoft hat nach der angeblich geplanten Übernahme von Slack eine eigene Team-Chat-Lösung namens „Teams“ auf den Markt gebracht. Cisco ist mit Slack vertreten. Mit Atlassian (HipChat) und Unify (Circuit) agieren im deutschen Markt weitere führende Player. Durch Amazon könnte es allerdings gelingen, das Momentum im (deutschen) Markt deutlich zu erhöhen. Marketing-Budget und Cross-Selling-Möglichkeiten von Amazon würden die Marktpräsenz von Slack deutlich erhöhen. In der unten dargestellten Positionierung der Anbieter von Realtime Communication / Messaging würde sich die Position von Slack also horizontal nach rechts verschieben.

Realtime Communication

Abbildung: Positionierung der Anbieter von Realtime Communication / Messaging in Deutschland. Quelle: Experton Group AG, 2016.

Ob es allerdings zur Übernahme kommt, bleibt abzuwarten. Dies wäre bei weitem die größte Übernahmetransaktion von Amazon, und neun Milliarden Dollar sind auch nicht gerade ein Schnäppchen für eine Firma mit 150 Millionen Dollar Umsatz pro Jahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.