Social Business

Social Business & Business Process Management: Neue Wege mit Business Collaboration (in der Cloud)

In Zeiten von globalen Wertschöpfungsketten und virtuellen Teams stoßen Unternehmen und Organisationen mit dem klassischen Business Process Management (BPM) an Grenzen.

Vielen Anwendern reicht die vorhandene Workflow-Unterstützung nicht mehr aus. Doch durch ein „uneingeschränktes“ Teilen von Informationen, Wissen und weiteren Produktionsmitteln lassen sich diese zunehmenden Probleme beheben. Jedoch nicht immer ein einfacher Weg: in einer einzigen, hybriden Lösung integriert. Schließlich kann das Unternehmen Daten aus allen entscheidenden vorhandenen IT-Anwendungen in eine derart agile Prozessumgebung einbringen.

 

Der Markt entwickelt sich

Auch Anbieter erkennen diese Herausforderungen und finden smarte Lösungen. So exemplarisch die in Oberursel ansässige REWOO Technologies AG. Der Anbieter bietet hybride Prozess- und Projektmanagementsysteme, die es Unternehmen ermöglichen, vernetzte Geschäftsprozesse und auch komplexe Projekte zeitnah und revisionssicher zu planen, zu überwachen und kontinuierlich anzupassen. Mit hybridem Business Collaboration Management aus der Cloud werden gleich mehrere Anwendungen abgedeckt: Operational Business Intelligence, Projektsteuerung, Dokumentenmanagement, Workplace Collaboration, Datenintegration und Knowledge Management. Die Lösungen kombinieren Vertriebsmanagement (Kontakte- und Pipelinemanagement), kaufmännische Funktionen (Mahnwesen und Kalkulation) und Servicemanagement (Projektsteuerung und After Sales-Services) zu einer Einheit – auch aus unterschiedlichen organisatorischen Einheiten.

Im Ergebnis entsteht durch solche Lösungen eine effiziente und flexible Kollaboration der beteiligten Einheiten unter dem gemeinsamen Schirm. Gleichfalls lassen sich bei solchen Ansätzen die verschiedenen Beteiligten eines Gesamtprozesses, etwa mehrere Lieferanten, Support-Bereiche, die Produktion eines Unternehmens, Controlling, Warenlager und Abnehmer derart auf einer Ebene zusammenfassen, dass diese medienbruchfrei kollaborieren können. Insbesondere in solchen Modellen – also eine medienbruchfreien Kollaboration – und zusätzlich noch kombiniert mit Social-Business-Funktionalitäten und –Abläufen entsteht der Vorteil für Anwenderunternehmen. Durch  eine Integration in vorhandene Finanzbuchhaltungs-, CRM-, Projektmanagement-, HR- oder Produktionslösungen kann der Nutzen abermals erhöht werden.

 

Was bleibt

Nicht nur Business Intelligence (BI) und Analytik-Werkzeuge werden immer wichtiger, wenn es darum geht, das Business Process Management (BPM) agiler zu machen. (siehe hierzu auch: http://www.experton-group.de/research/ict-news-dach/news/article/business-intelligence-und-business-process-management.html ). Sondern es müssen noch weitere Schritte im  Bereich Business Collaboraton / BPM gegangen werden. Planungs-, Steuerungs- und Produktionssysteme müssen logisch zusammengeführt werden. Komplexität ist nicht die Herausforderung – es darf nur nicht kompliziert sein. Die Lösungen müssen sowohl den Anwendern, als auch der Modellierung vernetzter Zusammenhänge gerecht werden.

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.